Manchmal kommt einem Jena wie ein riesengroßer Schildbürgerstreich vor


Man kann sich fragen, wer in Jena eigentlich die Eier legt und ob es den Osterhasen vielleicht doch gibt. Oder auch die Geschichte mit dem Klapperstorch, wer eigentlich die kleinen Babys bringt, scheint in diesem Zusammenhang angebracht. Aber um was geht es eigentlich genau?

Kurz gesagt um einen Tagesordnungspunkt beim nächsten Stadtrat am 19. April 2023. Dieser nennt sich “Klima-Aktionsplan: Jena klimaneutral bis 2035”. Wer sich über unzählige Unterlagen durchklicken möchte, kann dies gerne tun und zwar hier https://sessionnet.jena.de/sessionnet/buergerinfo/vo0050.php?__kvonr=12947 Genau genommen geht es um einen “Rettungsplan für Jena”, damit Jena auch noch in den nächsten Jahrzehnten bewohnbar bleibt. Die Unterlagen erwecken schier ein heilloses durcheinander, oft nicht nachvollziehbar, schlecht strukturiert und eigentlich vor allem eins!

Völlig überflüssig!? Sehr wahrscheinlich, denn:

Bereits im Jahr 2013 fasst der Jenaer Stadtrat einen Beschluss unter dem Titel: “Jenaer Klimaanpassungsstrategie”. Auch hierzu gibt es Unterlagen, die wesentlich kürzer ausfallen incl. einer Umsetzungsbroschüre. Sieht irgendwie nach wesentlich besserer Vorarbeit aus. https://sessionnet.jena.de/sessionnet/buergerinfo/vo0050.php?__kvonr=5527
Sogar eine Seite der Verwaltung Jena gibt es dazu: https://umwelt.jena.de/de/klimaanpassungsstrategie#:~:text=Die%20Jenaer%20Klimaanpassungsstrategie%20JenKAS%20enth%C3%A4lt,13%2F1991%2DBV

Ruhig auch mal das Video angucken. Es lohnt sich!

Wettbewerb „Klimaaktive Kommune" - 2016 - Stadt Jena (Thüringen)

Wozu also gerade die enorme Aufregung zu diesem Thema? Gibt es nicht ebenso wichtige Themen in Jena, die schon lange darauf warten, endlich debattiert zu werden? Nehmen wir das Thema Corona-Aufarbeitung oder die Debatte um fehlenden und bezahlbaren Wohnraum in Jena, die Zusammenarbeit mit der Region incl. einem vernünftigen Mobilitätskonzept. Das ginge hier ohne Probleme noch einige Punkte weiter. Was sind die konkreten Maßnahmen in Jena, wenn dieser Sommer auch wieder so heiß wird!

Dem Jenaer Stadtrat würde es gut tun, statt sich immer von der Verwaltung treiben zu lassen, sich wieder auf seine wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren, nämlich die Kontrolle des Oberbürgermeisters und die Beschlüsse des Stadtrates. Und ansonsten sich einfach dem Gemeinwesen verpflichtet zu fühlen! Und nicht immer nur beschließen, ohne einen nachvollziehbaren Plan für eine Umsetzung zu haben!

Eine Frage stellt sich mir in diesem Zusammenhang. Heben sich eigentlich alte Beschlüsse durch neue Beschlüsse auf oder werden diese dann einfach nur wieder vergessen! Praktisch gefragt: Hebt ein Beschluss zum “Klima-Aktionsplan: Jena klimaneutral bis 2035” den Beschluss zur “Jenaer Klimaanpassungsstrategie” auf oder wie ist damit zu verfahren? Also mich bringt das alles mehr durcheinander, als das es Klarheit schafft.

Aber ist es eben nicht Klarheit, die wir jetzt brauchen? Womit und wie soll es denn nun weiter gehen? Es werden immer mehr Fragen und es gibt immer weniger Antworten! Das kann ja so nicht gewollt sein. Aber ein bisschen durcheinander wirkt das schon alles! Und das hier ist erstmal nur ein Thema, auch wenn es sicherlich ein wichtiges ist. Aber was ist dann mit den anderen wichtigen Themen?

Das nachfolgende Foto ist das Ergebnisse der Studien aus den letzten Jahren. Seit dem entstehen an verschiedenen Orten neue Hochhäuser, Gärten verschwinden oder die individuelle Mobilität durch immer mehr Pendler nimmt zu. Und natürlich auch die Eichplatzbebauung wie ebenso die vom Bachstraßenareal. Aber woran könnte das nun liegen? Was läuft wirklich schief! Oder ist Jena doch einfach nur ein modernes „Schilda“. Viele Beschlüsse ohne Umsetzungspläne! Was da alles an Energie reingeflossen ist…

JenKAS_01_Klimatopkarte



- Anzeige - 
- Anzeige -