“Sushi in Suhl”: Ein Kulinarisches Abenteuer in der DDR

SUSHI IN SUHL | Trailer german deutsch [HD]

- Anzeige -

Der Film “Sushi in Suhl” ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 2012, die auf der wahren Geschichte von Rolf Anschütz basiert. Regie führte Carsten Fiebeler, das Drehbuch stammt von Rainer Schwochow. Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines DDR-Kochs, der in den 1970er Jahren gegen alle Widerstände das erste japanische Restaurant in der DDR eröffnete.

Handlung
Die Handlung von “Sushi in Suhl” spielt in der ostdeutschen Stadt Suhl in den 1970er Jahren. Der Protagonist, Rolf Anschütz, ist ein begeisterter Koch, der in einem kleinen Lokal arbeitet. Er träumt davon, die traditionelle japanische Küche in der DDR bekannt zu machen, was zu dieser Zeit ein äußerst ungewöhnliches Vorhaben ist. Mit viel Entschlossenheit und Leidenschaft beginnt er, seine Vision zu verwirklichen. Er lernt die Kunst der Sushi-Zubereitung und richtet sein Restaurant im japanischen Stil ein.

Trotz zahlreicher bürokratischer Hürden und anfänglicher Skepsis seiner Mitbürger entwickelt sich das Restaurant schnell zu einem Geheimtipp. Auch prominente Gäste aus der Politik und Kultur besuchen das Lokal, was dem Restaurant und Rolf Anschütz zu einer gewissen Berühmtheit verhilft. Der Film zeigt auf humorvolle Weise die Herausforderungen und Triumphe von Anschütz, während er versucht, seine Leidenschaft in einem sozialistischen Staat zu leben, der für solche Extravaganzen wenig Verständnis hat.

Hintergrund
Die Geschichte basiert auf dem wahren Leben von Rolf Anschütz, der tatsächlich das erste japanische Restaurant der DDR eröffnete. Anschütz’ “Japan-Restaurant Suhl” wurde schnell zu einem kulturellen Treffpunkt und zog zahlreiche Gäste an, darunter auch hochrangige Persönlichkeiten aus der DDR und dem Ausland. Sein Engagement für die japanische Küche brachte ihm Anerkennung, aber auch Schwierigkeiten mit den Behörden ein.

Besetzung
Uwe Steimle spielt die Hauptrolle des Rolf Anschütz.
Julia Richter als Ingrid Anschütz, Rolf’s Ehefrau.
Andreas Schmidt als Herbert, ein Freund und Unterstützer von Rolf.
Linh-Dan Pham als japanische Beraterin.

Rezeption
“Sushi in Suhl” wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum positiv aufgenommen. Der Film wird für seine warmherzige und humorvolle Darstellung einer ungewöhnlichen und inspirierenden Geschichte gelobt. Besonders hervorgehoben werden die schauspielerischen Leistungen und die authentische Darstellung der DDR-Zeit.

Der Film bietet nicht nur eine amüsante und bewegende Geschichte, sondern auch einen Einblick in die kulturellen und politischen Gegebenheiten der DDR in den 1970er Jahren. “Sushi in Suhl” zeigt, wie eine ungewöhnliche Leidenschaft und Entschlossenheit Barrieren überwinden und Menschen verbinden können, selbst in einem restriktiven politischen System.

Fazit
“Sushi in Suhl” ist ein bemerkenswerter Film, der die wahre Geschichte von Rolf Anschütz erzählt, einem Mann, der seinen Traum trotz aller Widrigkeiten verwirklichte. Der Film bietet eine Mischung aus Humor, Kultur und historischen Einblicken und ist eine inspirierende Geschichte über Mut, Leidenschaft und die Kraft der Visionen.

Sushi in Suhl (deutsche TRAGIKOMÖDIE in voller länge, ganzer film deutsch, drama filme, komödien)

- Anzeige -
Weitere aktuelle Beiträge

700 Kilometer mit dem Reise­rucksack durch den Harz

 Eine Reise durch das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands, den Harz, bietet eine faszinierende Mischung aus natürlicher Schönheit, historischen Sehenswürdigkeiten...