Studierende in Jena entwickeln „Kommunal-O-Mat“ für Stadt Jena, Kyffhäuserkreis und Landkreisreis Gotha

Jena. Im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts haben Studierende gemeinsam mit Forschenden des Instituts für Politikwissenschaft eine Online-Wahlhilfe für die Jenaer Stadtratswahl sowie die Landratswahlen im Landkreis Gotha und dem Kyffhäuserkreis entwickelt.

Dem Prinzip des „Wahl-O-Mat“ der Bundeszentrale für Politische Bildung folgend, können die Nutzerinnen und Nutzer in unserer Wahlhilfe politische Thesen bewerten und die eigene Meinung mit den Positionen der zur Wahl stehenden Kandidaten bzw. Parteien vergleichen.

Um die Wahlhilfen zu entwickeln, setzten sich die Studierenden intensiv mit dem Forschungsstand zu sog. Voting Advice Applications (VVA; Online-Wahlhilfen), den methodischen Anforderungen an die Thesenentwicklung sowie den kommunalpolitischen Themen vor Ort auseinander.

“Die Studierenden unseres Lehrforschungsprojekts haben bei der Recherche und der Thesenentwicklung wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Ohne sie wäre das Projekt nicht in diesem Umfang möglich gewesen. Wir hoffen, mit unserem „Kommunal-o-Maten“ tiefergehendes Interesse an den Parteien bzw. Kandidaten und den lokalen Themen zu wecken, etwa dass Nutzerinnen und Nutzer eine für sie neue und spannende Partei entdecken oder über die Thesenbegründungen erfahren, wieso eine Partei eine bestimmte Position vertritt.”, so Dr. Anne Küppers, Projektleiterin in Jena für die Online-Wahlhilfe.

„Die errechnete Übereinstimmung zu den Listen und Kandidierenden soll nicht als Wahlempfehlung missverstanden werden. Es soll vielmehr eine Orientierung über das Bewerberfeld geben und neugierig machen, sich weiter mit der Wahl zu beschäftigen”, ergänzt Pierre Zissel, Doktorand am Institut für Politikwissenschaft.

Technische Grundlage für die Online-Wahlhilfe ist die Plattform der gemeinnützigen Firma VOTO: https://app.voto.vote/Externer Link.

Die Wahlhilfen sind über die folgenden Links zu erreichen:

Zum Hintergrund: Die Kommunalwahlhilfe wurde 2021 unter Leitung von Prof. Christian Stecker an der TU Darmstadt entwickelt und wird nun für die Kommunalwahlen 2024 von einer bundesweiten Gruppe von Politikwissenschaftlern verschiedener Hochschulen in ausgewählten Kommunen in insgesamt acht Bundesländern durchgeführt (eine Übersicht über alle Wahlhilfen des Projekts gibt es hierExterner Link). Unsere Wahlhilfe dient der politischen Bildung, verfolgt keinerlei kommerzielle Interessen, ist kostenlos und selbstverständlich politisch neutral.



- Anzeige - 
- Anzeige -