Aktion „Momento – Gutes über die Stadt“ in Gera für “Herz statt Hetze”

Gera. Die Aktion „Momento – Gutes über die Stadt“ in Gera ist eine bemerkenswerte Initiative, die von der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchgemeinde in Zusammenarbeit mit der örtlichen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) organisiert wird. Seit dem 5. Februar treffen sich Bürger jeden Montagabend vor der Salvatorkirche, um ein Zeichen für ein weltoffenes und vielfältiges Gera zu setzen. Die Teilnehmerzahl ist von anfangs rund 60 Personen auf über 110 angewachsen, wie Pfarrer Stefan Körner berichtet.

Ziele der Aktion
„Momento – Gutes über die Stadt“ setzt sich für zentrale Werte wie Menschenwürde, Demokratie, und einen friedlichen sowie respektvollen Umgang miteinander ein. Es wird eine Stadt angestrebt, in der die Verschiedenheit der Menschen akzeptiert und willkommen geheißen wird. Pfarrer Körner betont, dass die Kirche nicht nur gegen etwas sein möchte, sondern aktiv positive Zeichen setzen will.

Ablauf und Inhalte

Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ bieten die wöchentlichen Treffen Raum für Impulse, Gebete, Lieder und Austausch. Die Rednerliste, die bis nach Ostern gut gefüllt ist, umfasst Vertreter aus Kirchen, Schulen, Künstlern und Politikern. Diese möchten der zunehmenden Angst in der Gesellschaft etwas entgegensetzen, ohne die aktuellen Probleme zu ignorieren. Es wird betont, dass es keine Lösung ist, mehr Angst zu schüren oder Sündenböcke zu suchen.

Reaktionen und Herausforderungen
Die Veranstaltung wird von vielen als hoffnungsvoll und mutmachend empfunden. Allerdings gibt es auch Widerstand, insbesondere von rechtsextremen Gruppen, die parallel zu „Momento“ Kundgebungen abhalten. In den sozialen Medien und per E-Mail erhalten die Organisatoren beleidigende und verleumderische Nachrichten. Trotz dieses Gegenwinds bleibt die versöhnende Botschaft der Aktion bestehen, was manche als störend empfinden, weil es das „Geschäft mit der Angst“ behindert.

Zukünftige Pläne
Die wöchentlichen Treffen sind zunächst bis zum Beginn der Schulferien Mitte Juni geplant. Danach soll entschieden werden, ob die Aktion fortgeführt wird. Der Name „Momento“ ist ein Wortspiel aus dem lateinischen „memento“ („Erinnere dich/Gedenke“) und dem Moment, den man ergreifen und leben soll.

Fazit
„Momento – Gutes über die Stadt“ ist eine wichtige Initiative in Gera, die sich für ein respektvolles und offenes Miteinander einsetzt und ein Zeichen gegen Angst und Hetze setzt. Die Aktion zeigt, wie lokale Gemeinschaften zusammenkommen können, um positive Veränderungen zu fördern und Solidarität zu demonstrieren.

Momento - Gutes über die Stadt