Paradigmenwechsel im ÖPNV: Integraler Taktfahrplan soll Thüringen künftig engmaschig verbinden


Erfurt/Thüringen. Qualitative Verbesserung des ÖPNV ist eines der wichtigsten Ziele der Thüringer Landesregierung – einerseits um einen Beitrag zu den Klimazielen und CO2-Einsparungen zu leisten, andererseits um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen zu garantieren

Am Montag, den 12. Dezember 2022, stellt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft auf einer öffentlichen Veranstaltung das Projekt Integraler Taktfahrplan (ITF) Thüringen vor. Mit diesem Projekt soll eine bestmögliche Vertaktung der ÖPNV-Angebote in ganz Thüringen angestoßen werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit erhalten, die zentralen Orte der Daseinsvorsorge mit dem ÖPNV zu erreichen – über eine neue Erreichbarkeitsgarantie innerhalb einer attraktiven Reisezeit, mit einer regelmäßigen Taktung und an allen Tagen der Woche.

„Gerade in unseren ländlichen Regionen ist der ÖPNV der Schlüssel zur Teilhabe aller am wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben. Aus diesem Grund müssen wir einen Paradigmenwechsel im ÖPNV vollziehen. Das Credo muss lauten: Nutzerperspektive und Angebotsorientierung statt Betreibersicht und Kostenorientierung. Wenn wir jetzt noch die Digitalisierung und die neuen Antriebsarten in den Blick nehmen, dann können wir mit Fug und Recht von einem Quantensprung sprechen, den der ÖPNV in den kommenden Jahren schaffen muss“, sagt Verkehrsministerin Susanna Karawanskij mit Blick auf den Integralen Taktfahrplan.

Der Integrale Taktfahrplan gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen künftig Verbindungen über Stadt- und Kreisgrenzen hinweg zu organisieren sind. Reisenden sollen schnelle Umstiege ohne lange Wartezeiten in verschiedene Richtungen ermöglicht werden, wofür die Bus- und Bahntakte harmonisch aufeinander abgestimmt werden müssen. Der ITF wird durch die LEG Thüringen im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und in enger Kooperation mit kommunalen Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen erarbeitet.
„Für die LEG ist dieses Projekt ein Herzensanliegen, da wir uns seit vielen Jahren im ländlichen Raum engagieren“, sagt LEG-Geschäftsführerin Sabine Wosche. „Als Landesgesellschaft verfügen wir zudem über viel Erfahrung bei Vorhaben, die thüringenweit und kreisübergreifend Lösungen für die Menschen anbieten.“

Die Veranstaltung informiert über den Projektstand, macht Angebote zur künftigen Partizipation und bietet eine Austauschplattform für alle Akteur:innen. Alle Interessierten aus der Kommunalverwaltung, Verbänden und Unternehmen sind herzlich eingeladen, am Forum teilzunehmen.

Ort: COMCENTER Brühl, Mainzerhofstraße 10, Erfurt
Zeit: Montag, 12. Dezember 2022, 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Werbeblocker erkannt!!!

Wir haben festgestellt, dass Sie Erweiterungen verwenden, um Anzeigen zu blockieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Werbeblocker deaktivieren.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock