EDEKA zieht Reißleine beim Parkflächenchaos im Wiesencenter in Jena

Pächter atmen auf, denn EDEKA hat die Parkraumbewirtschaftung selbst übernommen

Nachdem alle Lösungsversuche und Bemühungen der Pächter des im November 2021 eröffneten Jenaer Wiesencenters in Richtung Konfliktlösung bei der Bewirtschaftung der Parkflächen zu einer schier unendlichen Geschichte zu werden drohten, hat EDEKA jetzt als Ankermieter die Reißleine gezogen.

„Eigentlich sollte es für ein international tätiges Unternehmen kein Problem sein, bei immerhin 590 Parkplätzen im Parkhaus und noch einmal 110 Plätzen vor dem Gebäude eine sinnvolle Lösung für die Bewirtschaftung zu finden“, so Jörg Junghanns, Regionalleiter Expansion der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Leider hat dies nicht funktioniert und der Ärger mit der Regie dieser Parkflächen, die von SafePlaces betrieben wurden, riss seitdem nicht ab.

Aus diesem Grund gab es seit Monaten intensive Beratungen hinter den Kulissen und letztendlich ist es jetzt nach langen Verhandlungen gelungen, rechtlich abgesichert die Verträge zur Parkraumbewirtschaftung komplett in die Eigenregie der EDEKA zu überführen. „Wir freuen uns außerordentlich“, so Junghanns weiter, „dass wir seit dem 15. September als allein Verantwortliche nun dafür Sorge tragen können, dass es kein weiteres Chaos mehr in Hinblick auf die Parksituation und die Gebühren gibt.“ Ab sofort ist das Parken auf dem Gelände sowie im Parkhaus kostenfrei und dies auch ohne Einschränkungen.

EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Profil:
Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von sieben regionalen Unternehmensgruppen des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Die Genossenschaft als Keimzelle der Unternehmensgruppe wurde vor 110 Jahren (im Jahr 1912) gegründet und ist heute Großhandlung und Konzeptgeberin für rund 865 Einzelhandelsmärkte der Marken „EDEKA“, „E center“, „Marktkauf“ und „diska“ in Franken, der Oberpfalz, Sachsen, Thüringen und dem nördlichen Baden-Württemberg. Zudem betreibt sie mit der Tochterfirma FRANKEN-GUT zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren. Gemeinsam mit den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern erzielte die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Jahr 2021 gemeinsam mit dem selbstständigen Einzelhandel einen Verbundumsatz von 4,8 Mrd. Euro und beschäftigt rund 50.000 Mitarbeitende und 1.400 Auszubildende. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region. Die drei geschäftsführenden Vorstände Sebastian Kohrmann (geb. 1983, Vorstandssprecher), Rainer Kämpgen (geb. 1962 u. a. Logistikvorstand) und Gert Lehmann (geb. 1972, u. a. Ressort Warengeschäft) leiten die Geschäfte der Unternehmensgruppe.