Initiative Innenstadt Jena e.V. ist für ein faires Miteinander in einer attraktiven (Innen-) Stadt!

Der Initiative Innenstadt e.V. ist die Interessengemeinschaft der in der Innenstadt ansässigen inhabergeführten Unternehmen.

Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Coronakrise, Energiekrise, Klimakrise – wir alle sind im Krisenmodus, gefühlt schon viel zu lange und Diskussionen werden ideologisch gefärbt geführt. Je lauter eine Gruppierung sich geriert umso schneller wird behauptet, die Mehrzahl der Bürger zu vertreten. Die anderen stehen unter Verdacht nicht zu verstehen und als die ewig Gestrigen auf der eigenen Meinung zu beharren. Für einen Kompromiss braucht es belastbare Konzepte. Daneben gibt es die übergeordneten großen Ziele, um die Krisen zu bewältigen, aber keine Ideen. „Dagegen sein“ ist zum Allroundmittel geworden.

Die einzelnen Mobilitätsarten verteufeln sich gegenseitig. Autofahrer, Radfahrer, Roller, Fußgänger unabhängig der Reihenfolge, jeder schimpft über jeden, da jeder seinen Raum haben muss und diesen behaupten will. Die Fragen der Lebens- und Wohnqualität, gute Aufenthaltsmöglichkeiten, attraktiver Handel und Kultur bis hin zu Fragen der Mobilität und Erreichbarkeit beschäftigen die Lauten und die Leisen.

Wir sind für ein umfassendes Mobilitätskonzept.
Am 16.09.2022 findet der internationale „Parking Day“ statt.
Im Fokus steht dabei in diesem Jahr die Osttangente. Das Verkehrsprojekt als solches werde kritisiert, weil mit dem geplanten Projekt der Verkehr in der Jenaer Innenstadt nicht beruhigt werden könne, sondern die Menge der Autos vermutlich sogar steigen würde – und damit Luftverschmutzung und Lärmbelästigung.
Schade, dass dies ausgerechnet mit dem Beginn des Altstadtfestes zusammenfällt.
Ein Ziel der Aktion sei es den bestehenden Stadtratsbeschluss zu kippen. Die Kernaussage ist dabei viel zu teuer und wird nicht gebraucht. Klimaneutral bis 2035 ein hehres Ziel. Unumgänglich und damit für die meisten in dieser Stadt nachvollziehbar. Wir sollten dennoch raus aus der Ideologie und gemeinsam denken!

Was sind die Fakten?
Jena ist Knotenpunkt zweier Bundesstraßen, welche entsprechend den Erfordernissen des Durchgangsverkehrs ausgebaut sein müssen. Funktionierende Hauptverkehrsachsen werden auch zukünftig als Ausweich für die A 4 für einen flüssigen Verkehr aller Mobilitätsarten benötigt.
Das Ziel eines verkehrsberuhigten Löbdergrabens braucht eine gut ausgebaute Osttangente.
Jena soll weiterwachsen, was auch den Bedarf an gut ausgebauten Wegen für alle Mobilitätsarten erhöht. Von einer gut ausgebauten Umgehung des Zentrums profitieren alle! Die Osttagente ist eine Chance für all die anderen Ziele – Verkehrsberuhigung, Fußgängerzonen, Aufenthaltsorte für Jedermann.

Was es jetzt braucht, ist nicht ein Dagegen, sondern ein gemeinsames Dafür – für Fußgängerzonen, für sichere Radwege, für gut erreichbare Parkplätze, für einen Ausbau und eine Anpassung des ÖPNV vor allem für Pendler und Gäste.

Wir sind für ein gemeinsames Konzept mit dem Stadtrat, den individuellen Akteuren und einen Kompromiss!

Kati Cornelia Fischer-Haasis
Citymanagerin der Initiative Innenstadt Jena e.V.